Über

Über uns

Diese Webseite entstand im Rahmen des 6. Swiss Open Cultural Data Hackathon vom 5. + 6. Juni 2020. Die Motivation hinter diesem Projekt ist es aufzuzeigen, welche Bedeutung der kostenfreie und bedingungslose Zugang zu Kulturdaten für die Gesellschaft haben kann. Unser Projekt ist als Aufforderung an Museen und Bibliotheken zu verstehen, ihre Kulturdaten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Unsere Projektgruppe setzt sich aus folgenden Personen zusammen:

Die Daten

Die Daten stammen ursprünglich von der EPFL Lausanne und enthalten die Zeitungsartikel der beiden Schweizer Zeitungen “Gazette de Lausanne” und “Tribune de Genève” aus dem Jahr 1914. Die Daten können auf Open Data abgerufen werden.

Das Projekt

Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges, der aufkommende technische Fortschritt und nationale Spannungen in der Schweiz: Das Jahr 1914 hatte es in sich. Diesem geschichtsträchtigen Jahr wollen wir mit unserem Projekt eine grössere Bedeutung zukommen lassen. Dafür recherchierten wir wichtige Ereignisse von 1914 und durchsuchten die Artikel der beiden französischsprachigen Schweizer Zeitungen. Wir übersetzten die Artikel mit DeepL anschliessend manuell und speicherten die Artikel in einer eigenen Datenbank.
Für die Publikation auf einer Webseite programmierten wir eine Timeline und stellten den Originalartikeln von 1914 einige aktuellere Artikel gegenüber. Oftmals wurde vor über 100 Jahren über die gleichen Themen wie heute berichtet.

Swiss Open Cultural Data Hackathon

Die diesjährige Ausgabe des Swiss Open Cultural Data Hackathon fand vom 5. bis 6. Juni 2020 als reiner Online-Hackathon statt. Der Event wurde virtuell vom Schweizerischen Institut für Informationswissenschaft an der Fachhochschule Graubünden in Zusammenarbeit mit dem Institut für Multimedia-Produktion durchgeführt. Der Schwerpunkt des GLAMhack liegt auf Linked Open Data, Maschinelles Lernen, Mensch-Computer-Interaktion und Crowdsourcing.